Frau Roch

Sieben Fragen an Frau Roch

1) Welche Begebenheit aus Ihrer eigenen Schulzeit werden Sie nie vergessen?

Den Tag einer Mathearbeit, als mich der Mathelehrer beim Spicken erwischt, und mich zur Strafe neben sich ans Pult gesetzt hatte. Aber das war mein Glück, denn er fertigte gerade die Musterlösung an und ich konnte den Rest der Arbeit von ihm abschreiben!

2) Welche Superkräfte hätten Sie gerne?

Ich würde gerne alle Sprachen dieser Welt sprechen können, mich unsichtbar machen und natürlich fliegen!

3) Welche Eigenschaft, die Sie nicht haben, wünschen Sie sich?

Geduld!!!!!!!!!!!!!!!!

4) Drei Ihrer Lieblingssongs?

Ich mag viele Lieder gerne und mein Musikgeschmack ist im Vergleich zu früher auch vielseitiger geworden, aber bei diesen Liedern habe ich die Garantie, immer gute Laune zu bekommen:

„Howl“ von Biffy Clyro

„Almost over“ von Limp Bizkit

„Killing in the name of” von Rage Against The Maschine

5) Was war Ihr bestes Konzert oder Festival?

War ich auch schon auf sehr, sehr vielen, die nachhaltigsten davon waren aber

Ramones in Düsseldorf, Deichkind in Essen und Die Fantastischen Vier im Sauerlandpark

6) Was war das Verrückteste, das Sie mit Freunden gemacht haben?

Morgens um 6 Uhr mit meiner immer noch besten Freundin ins Auto gesetzt, nach Norddeich gefahren, nach Norderney rübergesetzt, einen tollen Tag gehabt, am Strand geschlafen, noch mal einen tollen Tag gehabt und wieder zurückgefahren.

7) Haben Sie Geschwister?

Einen kleinen Bruder, der in Hamburg wohnt und eine kleine Schwester, die in Holland lebt.