Arbeitskreise

Arbeitskreis Berufsorientierung

In unserem Arbeitskreis geht es um die Fortentwicklung des schulinternen Curriculums “Berufs- und Studienorientierung” für den Bereich der Oberstufe. Weitere Themen sind die ständige Verbesserung der Organisation des SBP in der Mittel- und Oberstufe, ebenso die Koordination der Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und die Koordination des Bewerbungstrainings für die Mittel- und Oberstufenschüler durch unsere Kooperationspartner aus der freien Wirtschaft. Im Arbeitskreis wird im Allgemeinen auch über die Umsetzung der Standardelemente des KAoA Programms, z.B. Praktikumsplatzsuche, Beratung über Anschlussmöglichkeiten und Berufswahlfragen beraten. Ansprechpartner sind Herr Linnenkamp und Herr Lashöfer.

Arbeitskreis “Digitales Lehren und Lernen”

In diesem Arbeitskreis geht es um die Initiierung und Begleitung der pädagogischen und didaktischen Umsetzung einer von den digitalen Medien mit geprägten Unterrichtskultur. Ansprechpartner ist Andreas Schneider.

Arbeitskreis „Europa

Seit unserer erfolgreichen Zertifizierung zur Europaschule sehen wir es als unsere Aufgabe an, Europa für alle regelmäßig erfahrbar zu machen. So haben wir jährlich den Projekttag zu Europa (09.Mai) und verschiedene Angebote in unseren Projektwochen. Alle Fächer greifen in ihren Lehrplänen Schwerpunktthemen zu Europa auf. Wir führen im Rahmen von Erasmus+ Schüleraustausche in verschiedene europäische Länder durch, kümmern uns um Praktikumsmöglichkeiten im Ausland für unsere Schüler:innen und fördern den bilingualen Unterricht. Wir sind Ansprechpartner für die internationalen Sprachzertifikate Cambridge, DELE und DELF sowie für die Organisation europäischer Wettbewerbe, z.B. The Big Challenge.  Außerdem sind Fremdsprachenassistenten aus Großbritannien und China immer wieder bei uns zu Gast, die unsere Schüler:innen tatkräftig und authentisch bei der Vorbereitung auf ihre mündlichen Prüfungen unterstützen. Koordinatorin des Arbeitskreises ist Frau Schultz.

Arbeitskreis „Inklusion

An unserer Schule werden Schüler*innen mit unterschiedlichem sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Gemeinsamen Lernen unterrichtet (Lernen, Sprache, Geistige Entwicklung, Emotionale und soziale Entwicklung, körperlich-motorische Entwicklung, Hören und Kommunikation).

Unser Ziel ist die größtmögliche gemeinsame Förderung aller Schüler*innen im sozialen Kontext ihrer Klasse und Lerngruppe. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, nutzen wir die Ressourcen und Kompetenzen aller Mitarbeiter der Gesamtschule Hemer im regelmäßigen Austausch. Wir sind Fachkonferenz und Arbeitskreis zugleich. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt bei der Erstellung von Konzepten, mit denen die Expertisen der am Gemeinsamen Lernen beteiligten Fachleute sinnvoll genutzt werden können. Das Gemeinsame Lernen setzt häufig differenzierte und möglichst veränderbare Materialien für alle Fächer und Jahrgangsstufen voraus. Der Aufbau eines entsprechenden Materialpools, der fortlaufend erweitert und ergänzt wird, sowie die Anschaffung von Materialien für die unterschiedlichen Unterstützungsbedarfe und die Einrichtung entsprechender Fachräume, die den speziellen Anforderungen Rechnung tragen, sind ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit. Ansprechpartnerin ist Frau Bause.

Arbeitskreis „Lernzeiten

Der so genannte Hausaufgabenerlass aus dem Jahre 2015 gibt vor, dass in der Sekundarstufe I Lernzeiten an die Stelle von schriftlichen Hausaufgaben treten. Diese Lernzeiten müssen in das Gesamtkonzept des Ganztags integriert sein. Derzeit hat jede Klasse in der Sekundarstufe I eine Lernzeit-Stunde pro Woche. Sie soll für das Wiederholen und Trainieren von Unterrichtsinhalten aus den  Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik genutzt werden. Das jeweilige Jahrgangsteam verständigen sich auf die inhaltliche und die organisatorische Gestaltung dieser Stunde. Der Ablauf ist in der Regel durch folgendes Raster strukturiert: In den ersten fünf Minuten sorgen die Schüler:innen dafür, dass sie die erforderlichen Materialien an ihrem Arbeitsplatz vorliegen haben. Es schließt sich eine Einzelarbeitsphase von ca. 15 Minuten an. Jede:r Schüler:in beschäftigt sich allein mit den Arbeitsaufträgen. In den folgenden 20 Minuten können sie ihre Arbeit zu zweit fortsetzen. In den verbleibenden fünf Minuten räumen sie ihre Materialien beiseite und bereiten sich auf die Folgestunde vor.

In diesem Schuljahr 2022/2023 besteht die Tätigkeit des Arbeitskreises darin, Arbeitsmaterialien für die genannten Fächer und für die einzelnen Jahrgänge digital und analog bereitzustellen. Dieser Aufgabenpool steht den Klassen- und Fachlehrer:innen zur Verfügung. Am Ende des ersten Halbjahres im Schuljahr 2022/2023 soll dieser Prozess abgeschlossen sein.

Ansprechpartner:innen sind die Kolleg:innen Anna Lena Albracht, Corinna Aschoff, Sandra Klein, Bernd Meyer und Jan Zensen.

Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“

Frei nach dem Motto: „Tue Gutes und sprich darüber“ ist es unser Anliegen, das vielfältige und engagierte Leben an unserer Schule in die Öffentlichkeit zu tragen. Dafür entwickeln wir Konzepte, pflegen Kontakte zu Medien, erstellen Informationsschriften und Broschüren. Dazu gehört unser Rückblick auf jedes Schuljahr in Form eines Jahrbuchs. Auf unserer Homepage und auf Instagram finden sich grundlegende Informationen zur Schule und Beiträge zu besonderen Aktionen und Projekten. Federführend sind unsere Kolleginnen Mirela Sodic-Letaief und Mirijam Halilovic.

Zu erreichen sind wir unter: oeffentlichkeit@europaschule-hemer.de

Arbeitskreis „Sprachsensible Schulentwicklung

Der Arbeitskreis Sprachsensible Schulentwicklung befasst sich mit der Vermittlung der deutschen Bildungssprache in allen Fächern und Stufen. Gute sprachliche Fähigkeiten sind Voraussetzung für das Erreichen des gewünschten Schulabschlusses. Sie eröffnen Lebenschancen in Studium und Beruf.  Im Arbeitskreis planen wir Fortbildungen und beraten Lehrkräfte. Wir unterstützen die langfristige Umsetzung unseres Sprachbildungskonzeptes und koordinieren die Diagnose des Sprachstandes in jedem neuen fünften Jahrgang. Weitere Informationen finden sich im Bereich Sprachbildung. Ansprechpartner ist Ingmar Wichert.

Arbeitskreis „Schutz- und Fürsorgekonzept“

Schutz vor sexualisierter Gewalt ist ein Teil unseres schulischen Erziehungsauftrags. Ab dem Schuljahr 2022/23 steigt der Arbeitskreis in den spannenden Prozess ein, für unsere Schule ein passendes Schutz- und Fürsorgekonzept zu entwickeln und zu implementieren. Dabei greifen wir auf vorhandene Strukturen zurück, wie z.B. unser Beratungskonzept und unser Leitbild. Was muss angepasst werden, damit unsere Schule keinen Raum für Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt bietet? Wie können wir unsere Schüler*innen präventiv stärken? Was brauchen Betroffene, um sich jemandem anvertrauen zu können? Wie erreichen wir eine Sprachfähigkeit und Handlungssicherheit im betroffenengerechten Umgang mit Fällen sexualisierter Gewalt – und wer kann unterstützen, wenn wir an unsere Grenzen stoßen? Ansprechpartnerin ist Julika Stock (derzeit in Ausbildung zur „Fachkraft für Prävention und Intervention in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Themenfeld sexualisierte Gewalt“).